How to get the daily dose

Aufpassen: Suchtgefahr. Den schlechten Witz hat sie jetzt nicht gebracht? Doch - Hat sie. Ich wollte einfach auch auf den coolen Zug der Blogger aufspringen. Bla Bla Bla. Nein mal im Ernst: Ich bin Lara und mein Leben ist total verrückt. So verrückt, dass ich ein Buch schreiben sollte. Nun, ein Buch ist es noch nicht geworden, aber das ist mein Blog. Kein Sorge, das ist kein normaler Blog. Ich schwalle Euch hier nicht täglich mit Modekrams und meiner tollen Meinung zu - Das mache ich ja schließlich schon auf Instagram :D Mein Blog ist anders, wie ich. Ich berichte hier, was mir in den Sinn kommt, schreibe über Launen, tolle Erlebnisse und meine Geschichte. Seht es als eine Art Tagebuch, nur in ziemlich cool. Eines ist wichtig zu wissen: Ich nehme mich selbst nicht so ernst und das solltet Ihr auch nicht machen. Klar, das hier ist mein Business und so aber hey: Am Ende des Tages bin und bleibe ich Lara. Die total verpeilte, tollpatschige Lara, die einfach ihr Ding macht und der es egal ist, was Andere über sie sagen. Mag sein, dass ich damit aus der klassischen "Blogger-Reihe" falle aber das ist okay. Ich hab auch gar nicht vor, da reinzupassen. Ich bin eben einfach Lara und wer mich mag, wird auch meinen Blog mögen - Oder andersrum, das überlasse ich Euch :D oder anderen ja zu ein paar Dingen inspirieren.

 

 

 

Ich freue mich natürlich auch, wenn Ihr mich auf Instagram besucht: Dailydoseoflara

 

Ganz viel Liebe,

Lara

Weshalb ich alleine reise

Ich kann das selbst noch nicht so ganz glauben aber ja - ich habe mir einfach spontan Flüge nach London gebucht und ja, ich reise alleine. Wieso London? Wieso alleine? Tja, das ist eine gute Frage. Keine Ahnung, weshalb es schon so lange ein so großer Traum von mir ist, nach London zu reisen. Es gibt einfach ein paar Ziele, die ich unbedingt mal sehen will. Irgendwie steht London da an erster Stelle. Bestimmt nicht wegen des Wetter aber es hat was an sich, das mich einfach anzieht. Tatsächlich sind die meisten meiner Wunschziele nicht so unerreichbar. Schweden, Irland und Schottland stehen da auch drauf und die sind ja auch nicht wirklich weit weg. Aber nun steht zunächst London auf dem Plan. Eigentlich wollte ich das unbedingt 2018 schon machen, doch irgendwie hat mich immer Etwas zurückgehalten. Natürlich ist das auch ein finanzieller Aspekt denn wenn man komplett auf sich alleine gestellt ist, bedeutet Reisen für mich ein Verdienstverlust. Ich hab keinen Urlaub und zuhause so viele Aufgaben, dass es einfach schwer ist, sich mal ein paar Tage freizuschaufeln. Von einer Woche oder mehr kann ich wohl nur träumen. Dennoch ist es nicht nur das Geld, das mich bisher davon abgehalten hat, einfach mal zu verreisen. Ich denke, ich hab mir da selbst meine Freiheit genommen. Als wäre es ein Ding der Unmöglichkeit und dennoch gab es immer irgendwie eine Art innere Barriere. Bis jetzt. Jetzt hab ich einfach so mal Flüge gebucht. Mir ein paar Tage gesucht, die ich mir mehr oder weniger frei schaufeln kann und es einfach getan. Ich meine mal ehrlich: Ich bin 2013 nach dem Abi das letzte Mal geflogen und das Buchen war echt aufregend. Klingt echt blöd, aber ich hab richtig gemerkt, wie mein Pulsschlag schneller wurde. Nun und jetzt hab ich die Flüge und Ende März geht's los. Weshalb ich alleine reise? Tja, auch das ist eine gute Frage. Ich bin gern allein. Es ist nicht so, als hätte ich keine Freunde und als würde ich mit denen nicht auch super gern Reisen und Neues entdecken. Dennoch wusste ich irgendwie, dass ich das mit London alleine machen muss. Für mich. Kennt Ihr den Film "How to be Single"? Ich hab den gefühlt und vermutlich auch tatsächlich hundert Mal gesehen und da gibt es am Ende eine Stelle, in der die Hauptdarstellerin Alice alleine den Grand Canyon bewandert. Weil sie das einfach machen muss. Für sich. Und so geht es mit mit der Reise. Ich denke, es hilft mir endlich dabei, die Dinge in meinem Leben gelassener zu nehmen. Denn Loslassen - besonders Kontrolle - fällt mir immer noch unheimlich schwer. Natürlich hab ich Angst. Was passiert, wenn ich es nicht schaffe, total verzweifle und mich unwohl fühle? Was passiert, wenn ich mich verlaufe, beklaut werde oder mir was passiert? Das ist wohl Alles möglich, wenn ich es aber nicht wenigstens versuche, werde ich es wohl nie wissen. Ich denke - nein ich weiß - dass ich das machen muss. Für mich. Denn wie sagt es Alice im Film so schön: "The thing about being singe is you should cherish it. Because, in a week, or in a lifetime, of being alone, you may only get one moment, when you're not tied up in a relationship with anyone. A parent, a pet, a sibling, a friend. One moment when you stand on your own. And then, it's gone. Auf London und auf das Alleine-Reisen. 

0 Kommentare